Orgasmusworkshop

Hören

„Wir kommen etwas später“

Während des Liebesspiels, süße Prinzessin,
geh’ in der Umarmung auf wie im immerwährenden Leben.
Vijnanana Bhairava Tantra

Viele, womöglich die meisten Menschen erleben gewöhnlichen Sex, in dem sie Orgasmen hinterherjagen und/oder nach persönlicher Belohnung suchen, einen Wettkampf daraus machen, Beste, Bester oder bei Männern leider unfreiwillig, Erster zu sein. Oft der Beginn einer Abwärtsspirale, gerade in Beziehungen. Das geht natürlich auch anders.

Ob Kung-Fu Meister, Tantra-Apologeten, Athleten vor dem Sportevent oder Mönche in ihrer Hingabe zum Göttlichen – alle wussten um die Geheimnisse der sexuellen Alchemie und Gründe den „normalen“ Orgasmus zu ändern und den guten Saft zu behalten. Gute Gründe dafür gibt es viele, für Männer und Frauen.

Der Wichtigste ist jedoch, gemeinsam etwas zu kreieren, das nicht nur weit über durchschnittliche 17,6 Minuten (Statista.de zum deutschen Koitus) hinaus geht und nicht nur ein Liebesspiel von mehreren Stunden möglich macht, sondern uns vor allem eine völlig neue Erfahrung als Paar/Partner ermöglicht.

Wenn auf einmal ganz viel Energie erhalten oder gar generiert wird, die wir unmittelbar in unsere Beziehung zurückfließen lassen/investieren können, ändert sich die Qualität in diesem Bereich, womöglich im ganzen Leben. Erfahren wir uns als energetische und erweitern dieses Potenzial über die Bettkante hinaus, eröffnet sich uns eine ganz neue, intensive und transformierende Art der Begegnung – mit uns selbst als auch mit unserem Partner.

Einer weiterer, allerdings auch fortgeschrittener Grund ist, Gleichberechtigung in die Verhütungsverhältnisse zu bringen, ohne sich unnötige Chemie reinziehen zu müssen oder die (ver-)traute Zweisamkeit dauerhaft mit Gummis zu isolieren zu müssen.

Beim Workshop bleiben wir alle fein angezogen und machen harmlose Übungen alleine oder mit Partner. Lockere Klamotten, ein offener Geist, etwas zu schreiben und eine Decke/Yogamatte genügen.

www.switchondelight.com