Festivalordnung

Änderungen im Programmablauf

Der Veranstalter behält sich das Recht vor, das Programm kurzfristig zu ändern. Diese Änderungen werden so früh wie möglich bekannt gegeben. Vor Ort werdet Ihr an den Infotafeln über Änderungen informiert.

Baden

In Casel, dem Nachbarort, gibt es eine Bademöglichkeit am Gräbendorfer See. Das Baden dort geschieht auf eigene Gefahr. Bitte wascht Euch dort nicht mit Seife und hinterlasst den Strand sauber.
Das Baden am Altdöberner See ist verboten! Dieser See befindet sich in einem Sperrgebiet und dort besteht Lebensgefahr. Außerdem verdichten dort z.Zt. große Maschinen den Boden. Wenn diese durch Euer unerlaubtes Betreten angehalten werden müssen, wird das sehr schnell sehr teuer.

Campingplatz

Die Nutzung des Zelt- und Parkplatzes ist ab Donnerstag, den 6. August 2015, 12 Uhr erlaubt.
Im Eintrittspreis ist die kostenfreie Nutzung des Zeltplatzes inbegriffen. Bitte versucht möglichst mit Bus und Bahn anzureisen, da wir nur sehr eingeschränkten Platz für Autos zur Verfügung haben.

Drogen

Der Verkauf illegaler Drogen wird nicht geduldet. Dealer werden des Platzes verwiesen und der Polizei übergeben.

Feuer

Offenes Feuer ist sowohl auf dem Camping- als auch auf dem Festivalgelände absolut untersagt! Es wird Bereiche geben, in denen aus sicherheitstechnischen Gründen Rauchverbot besteht. Diese sind durch entsprechende Schilder gekennzeichnet. Benutzt beim Rauchen die aufgestellten Aschenbecher oder die kostenlos zur Verfügung gestellten Taschenascher.
Wenn doch irgendwo ein Feuer ausbricht, informiert unverzüglich das Ordnungspersonal, auch wenn es scheint, dass das Feuer bereits unter Kontrolle oder gelöscht ist.

Fotografieren / Ton- und Videoaufnahmen

Foto- und Videoaufnahmen sind für den privaten Gebrauch gestattet. Achtet allerdings darauf, dass sich Eure Mitmenschen dadurch nicht gestört fühlen.
Professionelles Equipment sowie Aufzeichnungsgeräte (z.B. Mp3-Recorder, Diktiergeräte usw.) sind verboten.
Die Veröffentlichung von Mitschnitten ohne die Einwilligung des Künstlers oder des Veranstalters kann strafrechtlich verfolgt werden.

Gewerbliche Tätigkeiten

Sämtliche gewerblichen Tätigkeiten seitens der Festivalgäste sind ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Veranstalters untersagt.

Haftung

Jeder Besucher haftet für von ihm verursachte Schäden.
Bei Verlust des Festivalbändchens oder der Müllpfandmarke erfolgt kein Ersatz.
Wir haften nicht für Schäden, die im Rahmen von Aufführungen entstehen.
Wir übernehmen keine Haftung für auf dem Festival- und Campinggelände verlorene, gestohlene oder beschädigte Gegenstände. Achtet auf Eure Sachen und lasst keine Wertgegenstände im Zelt liegen.
Als Veranstalter ist unsere Haftung für eigenes und fremdes Handeln grundsätzlich auf die Fälle des Vorsatzes und der groben Fahrlässigkeit beschränkt. Unberührt hiervon bleibt die Haftung des Veranstalters für anfängliche Unmöglichkeit und die Verletzung vertragswesentlicher Pflichten (sog. Kardinalspflichten), sowie die Haftung für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung des Veranstalters, eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen beruhen.

Hausrecht / Weisungsrecht

Das Hausrecht auf Festival- und Campinggelände liegt während des gesamten Festivals beim Veranstalter oder seinen beauftragten Dritten. Das sind das Sicherheitspersonal und der Brandschutzdienst.
Deren Weisungen sind unbedingt Folge zu leisten.
Außerhalb des Festivalgeländes solltet Ihr auf die Förster und Polizisten hören.

Verstöße gegen die Hausordnung

Wiederholte Verstöße gegen die Festivalordnung führen zum Ausschluss vom Festival. Ebenso verhält es sich, wenn wiederholt die Anweisungen von Weisungsbefugten missachtet werden.

Höhere Gewalt

Der Veranstalter behält sich das Recht vor, die Veranstaltung bei Witterungsumständen, bei denen Gefahr für Körper und Gesundheit bestehen, zu unterbrechen oder abzubrechen.

Jugendschutz

Minderjährige erhalten nur zusammen mit einem Erziehungsberechtigten Zutritt zum Festival.

Konfetti

Das Benutzen von Konfetti ist untersagt. Das anschließende Aufräumen nach zwei Sekunden Spaß ist sehr zeitaufwändig.

Müll

Benutzt bitte – egal ob am See, auf dem Festival- oder Campinggelände – die aufgestellten Mülleimer oder die Mülltüten, die Ihr kostenfrei am Einlass erhaltet. Solltet Ihr weitere Mülltüten benötigen, erhaltet Ihr diese ebenfalls kostenfrei am Infopoint. Die Mülltüten könnt Ihr am Sonntag und Montag abgeben. Näheres dazu im FAQ.

Musikanlagen & Generatoren

Musikanlagen und laute Stromerzeuger sind auf Park- und Zeltplatz untersagt. Denkt bitte an das Ruhebedürfnis anderer Gäste und seid in den Nachtstunden auf dem Campingplatz bitte leise.

Parkplätze

Das Parken ist ausschließlich auf dem gekennzeichneten Parkplatz am Anfang des Campingplatzes erlaubt.
Auf den öffentlichen Wegen, Straßen oder im Wald geparkte Autos müssen abgeschleppt werden.

Pyrotechnik

Das Anzünden von Pyrotechnik ist sowohl auf dem Festival, als auch auf dem Campinggelände untersagt.

Rassismus / Homophobie / Sexismus

Personen aus rechten oder gewaltbereiten Szenen erhalten keinen Einlass zum Festival. Kleidung mit völkischer Symbolik mit NS-Bezug ist untersagt. Ebenso führen homophobe oder sexistische Äußerungen oder Übergriffe zum Ausschluss vom Festival.
Sollte Euch derartiges auffallen, wendet Euch bitte unverzüglich an das Sicherheitspersonal.

Tiere

Tiere sind auf dem Festival- und Campinggelände nicht erlaubt. Wir sind der Meinung, dass viele Menschen und die Lautstärke den Tieren nur unnötigen Stress verursacht.

Ton- und Bildaufnahmen durch den Veranstalter

Mit Betreten des Camping- oder Festivalgeländes willigt der Festivalbesucher in die Verwendung seiner Stimme und seines Bildnisses in Aufnahmen jeglicher Art, die vom Veranstalter oder Beauftragten Dritten in Zusammenhang mit der Veranstaltung erstellt werden, ein.
Außerdem gestattet er die anschließende Verwertung in allen gegenwärtigen und zukünftigen Medien.

Umgebung

Bitte beachtet, dass das Festival- und Campinggelände von Wald und von Flächen des ehemalischen Bergbaus umgeben sind.
Wir rechnen zum Festival mit einer hohen Waldbrandgefahrenstufe. Der Wald darf dann nicht betreten werden. Die Sperrflächen des ehemaligen Bergbaus sind ebenso Tabu. Hier herrscht Lebensgefahr, da es zu Grundabsenkungen kommen kann. Eine dieser Sperrflächen ist der Altdöberner See. Wer Lust auf Baden hat, kann dies am Gräbendorfer See tun. Dieser ist ausgeschildert und es besteht Shuttleverkehr.
Bewegt Euch bitte innerhalb der Absperrungen und der gekennzeichneten Wege. Wenn Ihr öffentliche Straßen benutzt (z.B. zum See oder zwischen Camping- und Festivalgelände), dann achtet auf den Straßenverkehr, da die Strecken für Kraftfahrer teilweise schlecht einsehbar sind.

Waffen

Die Mitnahme von Schuss-, Hieb- oder Stichwaffen sind auf dem Festivalgelände verboten.